Malagueta-Music.com

Our website requires Flash Playerv.6.0.65.
We enjoy to present you a little Flash pics slideshow about artists we promote in this content.

Zeitfenster 27.03.2004 - 04.04.2004 Berlin, Konzerthaus
 
Armenian Navy Band
Armenien
"Sound Of Our Life" Heaven & Earth
 
Djamel Laroussi
Algerien
"Live" CD und DVD Dadoua
 
Lo’Jo
Frankreich
"Ce Soir Là"
 
Miary Lepiera
Madagaskar
"Soro" Mélodie
 
Janice deRosa & Djeli Moussa Conde
USA & Guinea
"aduna"
 
Khaled
Algerien
"Ya-Rayi" Universal
Home > Promotion > Archiv 2004 > Zeitfenster
Zeitfenster

Willkommen zu zeitfenster 2004!

Nein, nicht alle Jahre wieder. Aber alle zwei: zeitfenster ist wieder da. Nach dem großen Erfolg im Jahr 2002 öffnet es sich erneut für acht Tage und gibt den Blick frei auf vergangene und gegenwärtige Klangwelten, zeitgemäße Interpretationen und ungewöhnliche Begegnungen.

Im diesem Frühling widmet sich zeitfenster insbesondere dem Klang der Ferne: Bedeutet er Sehnsucht, Abenteuer oder Bedrohung? Was scheint uns vertraut, was fremd? Ist das Andere ein Spiegel des Eigenen? Gehen Sie mit uns auf eine imaginäre Reise, eine Reise der Phantasie. Entdecken Sie die Bandbreite menschlicher Stimmen und die überraschende Vielfalt kultureller Wurzeln im Klang der Ferne.

Ausführliche Informationen zum Klang der Ferne sowie zum gesamten zeitfenster-Programm (focus 2004: Teufelsgeiger - spezial 2004: Grenzgänge) unter www.zeitfenster.net oder www.konzerthaus.de

SO 28.3.2004 & MO 29.03.2004 - 20.00 Uhr - Konzerthaus Berlin, Großer Saal Wolfgang Amadeus Mozart: Die Entführung aus dem Serail Hundert Jahre nach dem Trauma der türkischen Belagerung Wiens gruselte man sich zu Mozarts Klängen der Ouvertüre genüsslich - und doch zeichnet Mozart in der Figur des fremdländischen Herrschers Bassa Selim in aufklärerischer Manier den idealen Fürsten, der großzügig Gnade vor Recht ergehen lässt. Und am Ende triumphiert die Vernunft: "Nichts ist so schändlich als die Rache!" Damit Sie sich schon beim Betreten des Konzerthauses wie in einem Serail fühlen, bereitet Ihnen das Ensemble des Berliner Konservatoriums für Türkische Musik einen klingenden Empfang. Dieter Mann, Bassa Selim; Laura Aikin, Konstanze; Topi Lehtipuu, Belmonte, u.a. Akademie für Alte Musik Berlin; Vocalconsort Berlin, Jos van Immerseel, Dirigent Ensemble des Konservatoriums für Türkische Musik Berlin

DI 30.3.2004 - 20.00 Uhr - Konzerthaus Berlin, Werner-Otto-Saal Hammerflügel & Santur Was haben zwei Instrumente aus völlig verschiedenen Epochen und Kulturkreisen miteinander zu tun? Der Jahrtausende alte, aus Persien stammende Santur, ein trapezförmiges hölzernes Saiteninstrument, das mit filigranen Holzlöffeln angeschlagen wird, entpuppt sich beim näheren Hinsehen bzw. -hören als der "Urvater" unseres Klavieres. Während der Hammerflügel der Mozartzeit in seiner Klanglichkeit erst in den letzten Jahren wiederentdeckt wurde, kann der Santur auf eine uralte, ungebrochene Spieltradition zurückblicken. Eine Klangkonfrontation, vorgetragen von zwei wirklichen Meistern ihres Faches. Jos van Immerseel, Hammerflügel nach Anton Walter Behnam Manaheji, Santur

MI 31.3.2004 - 20.00 Uhr - Konzerthaus Berlin, Werner-Otto-Saal Laute & Ud Laute und arabische Ud verbinden engste familiäre Beziehungen: im frühen Mittelalter wurde das arabische Zupfinstrument nach Mitteleuropa importiert und im Laufe der Zeit modifiziert. Aus Al-Ud wurde Lute/Laute. Die direkte Gegenüberstellung allein verspricht schon einen spannenden Abend, noch dazu sind hier zwei herausragende Solisten zu hören: Rolf Lislevand hat vor zwei Jahren bei seinem zeitfenster-Debüt die Meßlatte bereits sehr hoch gelegt, Farhan Sabbagh wird nicht nur in seiner syrischen Heimat und seiner Wahlheimat Berlin als Solist stürmisch gefeiert. Wir hoffen, dass sich die beiden gegen Ende des Konzertes zu einer gemeinsamen Improvisation hinreißen lassen werden... Rolf Lislevand, Theorbe Farhan Sabbagh, Ud

DO 1.4.2004 - 20.00 Uhr - Konzerthaus Berlin: Großer Saal vocal traditions Gregorianischer Gesang der Dominikanerklöster, bulgarische Hochzeitsgesänge, Motetten von Ockeghem, traditionelle liturgische Musik aus Sardinien: Gesänge von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang. Anhand eines fiktiven Tages zwischen den Zeiten gibt das Projekt vocal traditions eine Idee von der unglaublichen Vielfalt europäischer Vokaltraditionen und den Möglichkeiten der menschlichen Stimme. Ein einzigartiges Ereignis, zumal hier zum ersten Mal zwei der besten Rundfunkchöre Europas zu einem vokalen Gipfeltreffen zusammenkommen. RIAS-Kammerchor; The Bulgarian Voices - Angelite; Tenore et Concordu d’Orosei Bob Chilcott, Dirigent

SA 3.4.2004 - 20.00 Uhr - Konzerthaus Berlin: Großer Saal, Kleiner Saal, Musikclub, Werner-Otto-Saal, Foyers Die Nacht des Marco Polo 1254 erblickte der wahrscheinlich berühmteste Reisende aller Zeiten in Venedig das Licht der Welt. Reisebüros und Reiseliteratur, eine ganze Industrie lebt vom guten Namen des legendären Venezianers. Grund genug für zeitfenster, dem Jubilar eine ganz spezielle Geburtstagsparty auszurichten. Erstklassige Musiker aus Europa, Tadschikistan, Armenien, Persien, der Mongolei und China treffen sich im Konzerthaus, um mit dem Publikum eine akustische Reise entlang der historischen Route zu unternehmen. Lauschen Sie von Acht bis Mitternacht in allen Räumen des Hauses aufregend fremden Klängen, bestaunen Sie Instrumente wie Musiker und lassen sich etwas vorlesen: aus Marco Polos Tagebuch.

Italien: Lena Susanna Norin , Maria Jonas, Susanne Ansorg Persien: Behnam Manaheji, Santur Armenien: Kotchnak Tadschikistan: Abdulvali Abdurrashid, Tanbur Mongolei: Egschiglen China: Ensemble Traditionel et Contemporain, Lingling Yu Thomas Neumann, Vorleser

zeitfenster 2004 wird veranstaltet vom Konzerthaus Berlin und Uhde&Harckensee Musikmanagement

Gefördert mit Mitteln des Hauptstadtkulturfonds Unterstützt von: nh hoteles, Wall AG, Kulturkaufhaus Dussmann

Ausführlicher Pressetext als Word Dokument hier zum herunterladen.

© Malagueta Music Ltd. 2006