Malagueta-Music.com

Our website requires Flash Playerv.6.0.65.
We enjoy to present you a little Flash pics slideshow about artists we promote in this content.

Mi Solar
(Berlin)
Amistad Sky Cap
 
Russkaja
(Russland/Österreich)
Kasatchok Superstar Chat Chapeau
 
LaXula
(Spanien, London)
In X-ile Via Lactea
 
Mário Lúcio
(Kap Verden)
Badyo Lusafrica
 
Les Blérots de R.A.V.E.L.
(Frankreich)
Les voleurs du dimanche
 
Egschiglen
(Mongolei)
Gereg Heaven & Earth
 
Ahoar
Irak
Between Rivers Heaven & Earth

Ouidad
 
Rüdiger Oppermann
(Welt)
Far East-Far West "Klangwelten 2007" Klangwelten Records

Kleiner Stumpe
 
V.A.
(Afrika)
Classic Titles Cantos
 
Studio Pagol
(Belgien)
Pagol Team4action

Pagol

0 | 10 | 20 | 30 | 40 | 50 | 60 | 70 | 80

Home > Promotion > V.A.
V.A.

"The Diaspora for Africa vol.2"
Culture Taxi Records
(im Vertrieb von h’Art )
VÖ: 13.06.2008
LC: 18512 - CTR009

Die afrikanischen Mitwirkenden auf „The Diaspora for Africa – Vol. 2“ leben aus verschiedenen Gründen im Exil und arbeiten außerhalb ihrer jeweiligen Heimatländer. Kein Wunder also, dass sie ihre Wurzeln mit denen ihrer Adoptivkulturen zusammen bringen. Da Culture Taxi Records sich als eindeutiges Ziel gesetzt hat, die Musik Afrikas in einen geräumigen Kontext zu setzen, befinden sich auf diesem Album Talking Drums und Kora direkt neben Drumcomputern und abgefahrenen Bläsern. Jazzige Gitarrensoli werden durch Rhythmusgruppen unterstützt, die ihre Wurzeln im High-Life finden, funkelnde vom Gospel beeinflusste Melodien nähern sich plötzlich dem Flamenco.

Die musikalische Bandbreite auf diesem Doppelalbum erstreckt sich weit über die Grenzen des afrikanischen Kontinents hinaus. Sanfter Swahili-Gesang, Soukous-Gitarren und perlende Melodien auf der Kora wechseln sich mit Reggae ab, Hippie-Songs und südafrikanische Singer-Songwriter-Lieder mit Afropop und irisch anmutenden Balladen. Laute Gitarren und groovende Basslinien sind genau so vertreten wie kräftige Bläsersätze und treibende Perkussionen. Neben Senegal, Kamerun, Gambia, Angola oder der Elfenbeinküste liefern auch Japan und Australien ihre musikalischen Beiträge. Und schließlich steuert Manu Dibango mit Sydney Bechet’s Evergreen „Petite Fleur“ eine eindrucksvolle Mischung aus französischem Chanson und romantischem Saxofon bei.

Tracklist

CD1/Total running time; 56:47,

01: Ngalula Mabudi (D.R. Congo)
02: Mandinga (Gambia/Swiss)
03: Babylove & the Van Dangos (Denmark)
04: Ndioba (Senegal/ Finland)
05: Joshua Meltzer (U.S.A)
06: JK (Uganda)
07: Hilary Hawn (U.S.A)
08: Mudfunk (U.S.A)
09: Taj Weekes & Adowa (St. Lucia)
10: Akayzia Parker (UK)
11: Davin Steve (D.R. Congo/ Germany)
12: Denise Gordon (U.S.A)
13: Kush & bloodfiyah Angels (Ivory Coast/ U.S.A)
14: Ronny Morris (Denmark)


CD2 / Total running time: 58:57

01: Alain N. Konda (D.R. Congo)
02: Nicolette Aubourg (South Africa)
03: Zani (South America/U.S.A)
04: "Sir" Francis (D.R.Congo/U.S.A)
05: Eve Gallagher (Swiss)
06: Miko Fukunaga (Japan)
07: Janet Bates (U.S.A)
08: Mr. Rio w John "Papa" Jube (Haiti/U.S.A)
09: Nicole Collins (U.S.A)
10: Lindu Mona (Angola/Portugal)
11: Haile Loren (U.S.A)
12: Manu Dibango (Cameroon)
13: Chrisse Feros (Australia)
14: Mark Hidreth (U.S.A)


Mit der Serie „Diaspora for Africa“ unterstützt Culture Taxi Records den Kampf gegen Unterernährung und Armut (Informationen auf www.diaspora-for-africa.net).

© Malagueta Music Ltd. 2006