Malagueta-Music.com

Our website requires Flash Playerv.6.0.65.
We enjoy to present you a little Flash pics slideshow about artists we promote in this content.

3MA
Mali - Marokko - Madagaskar
Ballake Sissoko, Driss El Maloumi, Rajery Contrejour

0 | 10 | 20 | 30 | 40 | 50 | 60 | 70 | 80

Home > Promotion > V.A.
V.A.

"Culture Pop"
Culture Taxi Records
(im Vertrieb von h’Art )
VÖ: 30.05.2008
LC: 18512 - CTR008

Ihr Chauffeur im Culture Taxi wird mit Ihnen das afrikanische Hinterlanderkunden, mit überraschenden Abstechern in südamerikanische und karibische Außenbezirke.

Wir starten mit dem übersprudelnden „Shorty“ von Khamelien, der in drei Minuten Rap und Old-School Soul der Achtziger durcheinander wirbelt. Jean Paul liefert mit „No Se Porque“ eine perfekte Melange aus Jazz und Pop, die auf einem funkigen Afro-Beat Groove daherkommt. „Sino Es Contigo“ würzt die Mischung mit einem Hauch von Südostasien durch ihre reizvolle Verquickung von Bhangra Grooves mit Latin Hip-Hop. Wir fragen Sisaundra Lewis nach der Route zum exotischen Algrin und sie dirigiert uns zu ihrer Pastorentöchter-Version des Klassikers „Let’s Stay Together“. Hier biegt unser Chauffeur plötzlich ab und macht einen Abstecher nach Lateinamerika, bei dem das peruanische Cuarteto Folk mit dem Klassiker „Tico Tico“ Andenflöten mit Flamenco inspirierten Arrangements und raffinierten Gitarrenklängen zusammen bringt. Von Peru ist es nur noch ein Katzensprung bis in die Karibik. Dort entdecken wir Taj Weekes & Adowa mit ihrem groovenden „Orphans Cry“. Aber noch ist die Tour nicht zu Ende. Das Finale bestreitet der Senegalese “Ndioba” mit einem bewegenden Song über seine Heimat („Teranga“).

Ihr Chauffeur im Culture Taxi hofft, dass Sie auch dieses Mal mit seiner Routenwahl zufrieden sein werden und freut sich schon darauf, Sie beim nächsten Mal wieder in seinem kleinen aber wohlklingenden Gefährt begrüßen zu dürfen.

Tracklist:

01: Khamelien (Trinidad/USA) - Shorty 03:34
Khamelien ist Reggae-, HipHop und Popmusiker aus New York/Trinidad und lebt zurzeit in Orlando. „Shorty“ drückt seine Gebete für den Weltfrieden aus.

02: Muna Mingole (Kamerun/Kanada) - Makossa Ma Kwan 05:42
Im Jahre 2006 erhält Muna Mingole die Auszeichnung “Favourite World Artist” bei den “Canadian Independent Music Awards”. Die Komponistin und Sängerin aus Kamerun verzaubert mit dynamischen Auftritten und ihrer beeindruckender Stimme.

03: Moussa Diouf (Senegal) - Moytoul 04:32
Moussa Diouf ist kein Musiker wie viele anderen, sondern ein ganzes Orchester in einer Person: Er spielt Bass, Gitarre, Klavier, Perkussion… und ist in vielen Musikstilen zuhause, von Jazz bis Mbalax, von Afrobeat und Reggae bis HipHop.

04: Deodato Siquir (Mozambik/Dänemark) - Ao Meu Povo 03:44
Deodato Siquir aus Maputo ist Schlagzeuger, Sänger, Komponist und Bandleader. Seine Musik spiegelt die Wärme und den Pulsschlags Mosambiks wider. Marrabenta, Muthimba und Muganda werden in Portugiesisch, Englisch und Ronga gesungen und muten stellenweise eindeutig brasilianisch an.

05: Jean Paul (Chile/Dänemark) - No Se Porque 04:37
Jean Paul wurde in Santiago de Chile geboren. Seine Eltern mussten aus politischen Gründen das Land verlassen und haben in Frankreich eine neue Heimat gefunden. Dort wuchs Jean Paul inmitten von Demonstrationen und Protestliedern auf und übte auf vielen verschiedenen Instrumenten. Heute bietet er eine perfekte Melange aus Jazz und Pop.

06: Sasha (Dominica/USA) - Sino Es Contigo 03:14
Sasha wuchs in New York auf, bevor ihre Mutter mit ihr in die Dominikanische Republik zurückging. Wie viele andere Sängerinnen begann Sasha ihre musikalische Ausbildung im Kirchenchor. Heute experimentiert sie mit den verschiedensten Musikgenres, hier mit Bhangra Grooves und Latin Hip-Hop.

07: Alain Nkossi Konda (D.R. Kongo/Deutschland) - Na ndimaki te 03:39
Alain Nkossi Konda ist ein multitalentierter und geistreicher Sänger und Songschreiber aus dem Herzen Afrikas (D.R. Kongo). Auch er wuchs in den Klangfarben der Weltstadt New York City auf. Heute verarbeitet er seine Roots mit den Klängen der Metropole zu einer pulsierenden Mischung aus Funk, Soukous, Reggae und Pop.

08: Rohan Reid feat. Sisaundra Lewis (Jamaika/USA) - Let’s Stay Together (radio edit) 03:57
Rohan Reid hat ein unverfälschtes Gefühl für Bass, Gitarre, Piccoloflöte und Banjo und verfeinert rauen Jazz mit R&B, Mento, Latin und Reggae. Sisaundra Lewis wusste schon immer, dass sie Sängerin werden wollte. Als jüngstes von acht Kindern begann sie bereits im Alter von 5 Jahren in der Kirche ihres Vaters zu singen. Die ehemalige Backgroundsängerin, musikalische Direktorin und Choreografin von Céline Dion startete kürzlich ihre eigene Karriere in Florida.

09: Cuarteto Folk (Peru) - Ticó Tico no Fubá 03:07
Die Musiker Riber Oré, David Salas, Enderson Herencia and Ricardo Silva gehören zu den Besten, die man in Peru finden kann. Mit ihrer Version dieses Klassikers unterstützen sie maßgeblich die Erschaffung neuer Perspektiven für eine moderne Musik aus dem Andenstaat.

10: Taj Weekes & Adowa (St. Lucia/USA) - Orphans cry 03:47
Taj Weekes &. Adowa präsentieren ein außergewöhnliches Erlebnis in Sachen klassischer „Roots Reggae“. Mit messerscharfen Texten und dem pochendem Beat seiner Band Adowa ist es Taj Weekes gelungen, sein Sozialbewusstsein mit dem beständigen Groove des Reggae zu verbinden.

11: Ndioba (Senegal/Finnland) - Teranga 05:09
Ndioba Gueye wurde in Sicap Mermoz, einem Stadtteil von Dakar, geboren. Die Musik des Senegalesen besticht mit ihrem verlockenden Township Groove.

© Malagueta Music Ltd. 2006