Malagueta-Music.com

Our website requires Flash Playerv.6.0.65.
We enjoy to present you a little Flash pics slideshow about artists we promote in this content.

Mi Solar
(Berlin)
Amistad Sky Cap
 
Russkaja
(Russland/Österreich)
Kasatchok Superstar Chat Chapeau
 
LaXula
(Spanien, London)
In X-ile Via Lactea
 
Mário Lúcio
(Kap Verden)
Badyo Lusafrica
 
Les Blérots de R.A.V.E.L.
(Frankreich)
Les voleurs du dimanche
 
Egschiglen
(Mongolei)
Gereg Heaven & Earth
 
Ahoar
Irak
Between Rivers Heaven & Earth

Ouidad
 
Rüdiger Oppermann
(Welt)
Far East-Far West "Klangwelten 2007" Klangwelten Records

Kleiner Stumpe
 
V.A.
(Afrika)
Classic Titles Cantos
 
Studio Pagol
(Belgien)
Pagol Team4action

Pagol

0 | 10 | 20 | 30 | 40 | 50 | 60 | 70 | 80

Home > Promotion > Pacífico Colombiano
Pacífico Colombiano

"Pacífico Colombiano"
Otrabanda Records
(im Vertrieb von New Music Distribution)
VÖ: 15.01.2009

Neben Shakira und Juanes, Cumbia und Vallenato blüht in den letzten zehn Jahren eine weitere musikalische Szene in Kolumbien auf, die entlang der Pazifikküste ange-siedelt ist. Lange Zeit sind die Sounds dieser Gegend weitestgehend unbekannt geblieben. Doch inzwischen arbeiten zahlreiche Musiker und Produzenten erfolgreich daran, ihre Tradition auf nationaler und internationaler Ebene zu etablieren.

Auf Pacífico Colombiano werden Künstler vorgestellt, die sowohl aus ländlichen Regi-onen als auch aus den größeren Städten kommen und die jüngere sowie die ältere Generation vertreten. Die 14 Tracks dieser Compilation wurden zwischen 1998 und 2008 vor Ort aufgenommen und bieten einen Überblick über die Entwicklungen der charakteristischen Genres der Region. Neben dem Currulao und der Chirimia, der afro-kolumbianischen Fanfare, stellt die Marimba den instrumentalen roten Faden dar.

Auch entlang der Pazifikküste ist der musikalische Geist des afrikanischen Kontinents, der oftmals nur an der karibischen Küste des Landes vermutet wird, überaus präsent. In Buenaventura, einem der größten Häfen Kolumbiens, fanden Highlife und Palm Wine Music aus Akkra und Afro-Salsa Rhythmen aus Dakar zusammen. Der Hafen war auch die Eingangspforte für den Son und die Charanga aus Kuba sowie für puertoricanische Sounds. In Buenaventura, aber auch in der landeinwärts gelegenen Millionenstadt Cali, die international als Sitz der Drogenmafia einen zweifelhaften Ruf erlangt hat, ist die Luft mit Marimbaklängen und 6/8-Takt geschwängert. Mitten im kolumbianischen Urwald hält die Natur alles vorrätig, was man für die Gründung ei-nes afro-kolumbianischen Orchesters braucht: Marimbas werden aus Palmenholz gebaut, die Guazás (kolumbianische Maracas) sind mit Achirasamen gefüllt. Die gesamte Palette der Trommel (Bombos, Tambora und Cunono) ist aus Holz gebaut und mit Kuh- oder Ziegenhaut bespannt. Aus der nördlich gelegenen Provinz Chocó stammen die authentischen afro-kolumbianischen Fanfaren mit ihren Klarinetten, Blechbläsern, Trommeln, Tamboras und Bombos.

Pacífico Colombiano präsentiert eine ausgewogene und spannende Mischung aus traditionellen Klängen, jazzig beeinflussten Sounds und urbanem Hip-Hop, abseits der ausgetretenen karibischen Pfade.

© Malagueta Music Ltd. 2006