Malagueta-Music.com

Our website requires Flash Playerv.6.0.65.
We enjoy to present you a little Flash pics slideshow about artists we promote in this content.

Zao
(Elfenbein Küste)
"L’aiguille" Lusafrica
Sampla Zao
Oh quel beau sample !
 
Irie Révoltés
(Deutschland)
"Voyage" Sky Cap
Voyage
Akendengué

0 | 10 | 20

Home > Promotion > Archiv 2006 > Miriam Aida
Miriam Aida

"Meu Brasil"
 Connective Records
 (im Vertrieb von Mconnexion)
 Kat.-Nr: CTV36512 - LC: 09527
 VÖ: 6. März 2006
 

Miriam Aïda wurde in Schweden als Tochter eines marokkanischen Vaters und einer schwedischen Mutter geboren. Als Kind war sie zunächst vom Tanz fasziniert und fand über diesen künstlerischen Umweg den Zugang zur Magie der Rhythmen. Seit dem Tag, an dem sie als Teenager Miles und Coltrane in der Kassettensammlung ihrer Mutter entdeckte, hörte sie nur noch Jazz. Die Tonband-Begegnung mit Billy Holliday und Ella Fitzgerald sollte Miriam dazu bewegen, sich am Jazz Institute Malmö einzuschreiben, wo sie Gesang studierte. Dort lernte sie vor allem die brasilianische Musik kennen, und mit dem Bossa Nova war es Liebe auf den ersten Blick, der sonnige Rhythmus ist ihr bis heute nicht aus dem Kopf gegangen.

Miriam Aïda hat den Bossa Nova in unterschiedlichen Formationen gesungen. Zu Beginn erforschte sie mit einem Quintett die Welt des Tom Jobims, dann traf sie auf die Musiker, mit denen sie die Band "A Bossa Electrica" im Jahre 1999 gründete. Die Latin Nu Jazz Band entwickelte einen warmen organischen Sound mit leichtem Elektro-Touch und ihre erste Single wurde von den DJs weltweit mit Begeisterung angenommen. In 2004 folgte das Album "Eletrificação" , in dem A Bossa Electrica vorrangig Texte des brasilianischen Dichters Guilem Rodriguez da Silva vertonte.

Anfang 2005 beginnen Miriam Aïda und der Gitarrist Mats Anderson von A Bossa Electrica, an einem neuen Projekt zu arbeiten, das ihnen schon seit Jahren in den Köpfen herumschwirrt: "Meu Brasil", eine akustische Aufnahme ihrer beliebtesten brasilianischen Lieder. Miriam Aïda bedient sich der ganzen Palette der Instrumentierung: hier singt sie nur von einer Gitarre begleitet, dort wird sie von einem kompletten Samba Orchester inklusive Perkussion, Cavaquinho und Bandolim unterstützt. Im Studio spielten schwedische, aber auch drei der begehrtesten Musiker Brasiliens die Songs ein: Oscar Bolão (percussion), Jayme Vignoli (cavaquinho) und Marcilio Lopes (bandolim), die mit Legenden wie Paolinho da Viola, Nelson Cavaquinho oder João Bosco zusammen gearbeitet haben.

Special Guests sind langjährige Begleiter wie Fredrik Kronkvist (A Bossa Electrica), der Flöte und Saxofon spielt und Måns Mernsten (A Bossa Eletrica, DAMN!) am Piano.

Miriam Aïda singt die Texte berühmter Komponisten wie Baden Powell, Jobim, Chico Buarque oder Jorgen Ben auf Portugiesisch. Lediglich auf "Ensam Kvar" interpretiert sie einen selbst geschriebenen schwedischen Text zu einer Musik des Pianisten Måns Mernsten. Auf "Umas Flores" lässt sie schwedischen Elemente einfließen und findet portugiesische Worte für ein Lied des Poeten und Liedermacher Nils Ferlin.

"Wir versuchen, kontinuierlich mehr über die brasilianische Musik zu lernen. Die Aufnahmen mit unseren brasilianischen Freunden waren ein außergewöhnliches Erlebnis. Das Zusammenspiel mit ihnen war großartig, aber auch die Großzügigkeit, mit der sie ihre Musik mit uns teilten, die Lebensfreunde, die Liebe und das Glück, die sie ausstrahlten, waren ein wahres Geschenk", erinnert sich Miriam. So wurde "Meu Brasil" entdeckt, das musikalische Land, in dem sich Miriam Aïdas Herz wirklich zuhause fühlt.

© Malagueta Music Ltd. 2006