Malagueta-Music.com

Our website requires Flash Playerv.6.0.65.
We enjoy to present you a little Flash pics slideshow about artists we promote in this content.

Thierry Robin
(Frankreich)
"Ces vagues que l’amour soulève" Naïve
 
Pierre Akendengue
(Gabun)
"Gorée" Lusafrica
 
Michael Benjamin
(Haiti)
"MIKA" Lusafrica
 
Gilles Peterson
(United Kingdom)
"Back in Brazil" Ether Records
 
Arabanda
(Belgien/Marokko)
"Shams" Choux de Bruxelles
 
Las Primeras
(Kuba)
"Papi, no te quiero" Lusafrica
 
La Phaze
(Frankreich)
"Fin de cycle" Because
 
Gilles Peterson & Patrick Forge
(United Kingdom)
"Sunday afternoon at dingwalls" Ether Records
 
Tango Fusion Club
(Deutschland)
"Electronic tango flavoured beats" Tango Fusion Club
 
Rüdiger Oppermann & V.A.
Deutschland/Diverse
Klangwelten 2006 Klangwelten Records

0 | 10 | 20

Home > Promotion > Archiv 2006 > Michael Benjamin
Michael Benjamin

"MIKA"
 Productions Spéciales
 (im Vertrieb von Lusafrika)
 Kat-Nr:
 VÖ: 9. Juni 2006
 

Haiti chérie, geliebtes Haiti. Mit diesen liebkosenden Worten werden zahlreiche Lieder aus dem kleinen Karibikstaat eingeleitet. Michael Benjamin hält sich bei seinem neuen Album an diese Tradition und widmet den ersten Song seiner Heimat. Michael Benjamin, der sich kurz Mika nennt, veröffentlicht sein erwartetes zweites Album. Das Werk wurde ganz einfach ebenfalls "Mika" getauft. Der junge Musiker zählt zu der neuen Generation des Kompa, eines der bedeutendsten Rhythmen Haitis, bei dem die Einflüsse vom dominikanischen Merengue und dem Calypso aus Trinidad deutlich zu hören sind.

Mika wurde im Jahre 1981 als Sohn einer Psychologin und eines Biologielehrers in eine kreolische musikalische Umgebung hinein geboren. Sein Vater, Lionel Benjamin, wurde Ende der 70er Jahre als einer der begabtesten Autoren und Komponisten Haitis anerkannt. Der junge Michael lernt sehr früh Klavier und Gitarre. Als Achtzehnjähriger schafft er es mit einer eigenen Komposition in die ersten Plätze des nationalen Wettbewerbs des Fernsehsenders "Télémax". Während seines Studiums in Montreal spielt er sein erstes Album ein: " Vwayaj " (Voyage - Reise), eine gelungene Mischung aus Kompa und Balladen, das von seinem älteren Bruder Lionel jr. produziert wurde. Zwei Jahre später wird Mikas Komposition " Ou Pati " mit Arrangements von Fabrice Rouzier und Kéké Béliziaire versehen und auf dem Album "Haitian Troubadours" veröffentlicht, das die neue Szene des kreolischen Chanson präsentiert. Ou Pati steht für jene Frische und Leichtigkeit, die in den letzten Jahren Haitis Musik zurückerobert hat und wird innerhalb kürzester Zeit zum Riesenerfolg. Mika wird nach New York und Miami und natürlich überall in den Antillen eingeladen. Zurück in Montreal wird Mika in ausverkauften Hallen vom kanadischen Publikum begrüßt, er tritt mit CaRiMi, T-Vice oder Konpa Kreyól auf, die heute zu Gast auf seinem neuen Album sind. Mikas Musik besteht aus sonnigen Melodien und unwiderstehlichen Rhythmen. Ganz ungezwungen mischt Michael Benjamin Zouk, Soul und Ragga dem heimatlichen Kompa bei. Der junge Songwriter pendelt zwischen Kreolisch, Französisch und Englisch bei Texten, die zwar süßlich klingen, aber auf die dramatische Lage des Landes hinweisen und von sozialer Beteiligung zeugen.

Die 16 Songs wärmen das Herz, Michael und seine "Mighty Youth Crew" machen Lust auf laue Sommernächte in ihrem selbst erfundenen "Universum des lächelnden Grooves". Eindeutig gute Nachrichten aus Haiti ...

© Malagueta Music Ltd. 2006