Malagueta-Music.com

Our website requires Flash Playerv.6.0.65.
We enjoy to present you a little Flash pics slideshow about artists we promote in this content.

3MA
Mali - Marokko - Madagaskar
Ballake Sissoko, Driss El Maloumi, Rajery Contrejour

0 | 10 | 20 | 30 | 40 | 50 | 60 | 70 | 80

Home > Promotion > Mário Lúcio
Mário Lúcio

 "Badyo"
 Lusafrica
 (im Vertrieb von Rough Trade)
 VÖ: 23. Januar 2008
www.myspace.com/marioluciosousa

„Inseln sind immer besonders kreative Räume. Als würde die Musik eine Brücke gegen die Isolation schlagen, als sei sie ein Schrei gegen die Einsamkeit…“ Mia Couto, mosambikanischer Schriftsteller.

Mário Lúcio ist in Tarrafal, im Norden der kapverdischen Insel Santiago aufgewachsen und somit ein waschechter „Badio“*, wie die ehemaligen entflohenen Sklaven und heutigen Einwohner dieser Insel genannt werden.

Mário Lúcio verlor schon als Kind seine Eltern und wurde von der Armee aufgenommen. In einer Kaserne aufzuwachsen war für Mário Lúcio eine große Chance. Die Armee zog zuerst sehr einfache Menschen von allen anderen kapverdischen Inseln und später auch die Mittelschicht ein, die dem wissensdurstigen Kind die unterschiedlichsten Kulturen und Musikrichtungen direkt ins Haus lieferten. So lernte Mário Lúcio die feinsten Nuancen der kreolischen Sprache, die verschiedenen Spielweisen auf dem Cavaquinho oder der Gitarre, die traditionellen Instrumente und die vielfältigen Rhythmen der Inselgruppe. Ihm wurde sehr früh klar, über welchen kulturellen Reichtum seine Heimat verfügte und er ahnte den hohen Stellenwert, den die Völker- und Kulturmischung in seinem weiteren Leben einnehmen würde. Fortan wird Mário Lúcio die Idee der Kreolisierung in allem, was er tut, verfolgen: in der Poesie, in Romanen und Theaterstücken, in der Malerei und natürlich auch in der Musik.

„Eigentlich arbeite ich, ohne es zu wissen, seit 30 Jahren an diesem Album. Es hat mich immer fasziniert, wie sich so unterschiedliche Rhythmen wie Mazurka, Walzer oder Polka einerseits und die Einflüsse des afrikanischen Kontinents andererseits in der musikalischen Seele des kapverdischen Volkes derart vereinen konnten, dieses Phänomen wollte ich verstehen“ , erklärt Mário Lúcio. Ob während seines Studiums auf Kuba, wo er in der afro-kubanischen Kultur eine weitere Form der Kreolisierung entdeckte, oder im Rahmen seiner weltweiten Tourneen mit seiner Band Simentera, Mário Lúcio hat stets und überall komponiert und seine eigene Musik in der anderer Völker aus Brasilien, Senegal, Finnland, Portugal oder China wieder gefunden.

In seinen Texten schreibt Mário Lúcio viel über sich selbst, über seine Kindheit und seine Emotionen. Seine Lieder erzählen Geschichten von Menschen, von Schwarzen und von Weißen und natürlich von Kreolen. „Ich wollte ein organisches Album aufnehmen, dessen Haut den Geruch von Gewürzen trägt“ gibt Mário Lúcio als Erklärung für die Wahl der traditionellen einsaitigen Geige „Cimboa“, die Arbeit mit den ursprünglichen Rhythmen Funana, Tabanka oder Batuko, den Einsatz der Stimmen sowie die Nutzung von verschiedenen Alltagsgegenständen wie Waschschüsseln, Besen oder Glasflaschen.

„Badyo“ besticht durch Einfachheit und Ehrlichkeit, zwei Eigenschaften, die die Badios von Santiago sich selbst zuschreiben. Doch gerade auf dieser Insel ist eine komplexe Musik entstanden, die mitten im Ozean zwischen den Kontinenten steht und trotzdem nicht die Balance verliert. Mário Lúcio ist es gelungen, ein Album einzuspielen, das zum Tanzen und Träumen verführt, das Kapverdianer und Kenner dieser einzigartigen Musik beglücken wird und alle anderen herzlich dazu einlädt, eine neue musikalische Welt zu betreten.

Tournée Mario Lucio top

 06.01.2008 Remscheid,Teo Otto Theater
 10.01.2008 Gronau, Cafe Oreade
 11.01.2008 Siegen, Krönchen Center
 12.01.2008 Kleve, Ev. Kulturkirche
 13.01.2008 Bonn, Brotfabrik
 14.01.2008 Kempen, Paterskirche im Kulturforum
 15.01.2008 Hagen, Offene Lutherkirche
 16.01.2008 Köln, Domforum
 17.01.2008 Gütersloh, Apostelkirche
 18.01.2008 Dortmund, Keuninghaus
 20.01.2008 Paderborn, Franziskaner Kirche
 21.01.2008 Düsseldorf, Jazzschmiede
 22.01.2008 Soest, Alter Schlachthof
 23.01.2008 Herford, Stadttheater
 24.01.2008 Wuppertal, Thomaskirche
 27.01.2008 Brilon, Jugendkirche Gudenhagen
 28.01.2008 Münster
 29.01.2008 Hamm, Lutherkirche
 30.01.2008 Bergkamen, Begegnungszentrum am Stadtmarkt

Date Ort
Sa. 29.11.08P-Lisbon (Sao Jorge Cinema)
So. 23.11.08AUT-Dornbirn (Inatura)
Fr. 21.11.08D-Stuttgart (Laboratorium)
Mi. 19.11.08CZ-Prag (Baracnickarychta)
Di. 18.11.08AUT-Wien (Szene Wien)
Mo. 17.11.08AUT-St.Pölten (Musikcafe Egon)
So. 16.11.08CH-Zürich (Moods - im Schiffbau)
Fr. 14.11.08D-Potsdam (Nikolaisaal)
Do. 13.11.08D-Lollar (Kirchbergforum)
Mi. 12.11.08L-Luxemburg (Eglise St. Esprit)
So. 06.07.08D-Berlin (Literaturwerkstatt)
Do. 03.07.08P-Lisbon (Onda Jazz)
Sa. 28.06.08F - Paris (New Morning)
© Malagueta Music Ltd. 2006