Malagueta-Music.com

Our website requires Flash Playerv.6.0.65.
We enjoy to present you a little Flash pics slideshow about artists we promote in this content.

V.A.
Ozeanien
"Pacific Hotel" Océania
 
Baden Powell
(Brasilien)
"O Universo Musical" Universal
 
Baden Powell
Brasilien
"Lembranças" Universal
 
Simona Barbera
Sizilien
"Mirto" Heaven & Earth
 
Miúcha
Brasilien
"Compositores" Pygmalion
 
Boubacar Traoré
Mali
"Je chanterai pour toi" Mélodie
 
Les Tambours de Brazza
Kongo
"Tandala"
 
Simentera
Kap Verde
"Tr’adictional" Mélodie
 
Moses I
Jamaika
"More than a Dream" Next Music
 
Kora Jazz Trio
Westafrika
"Kora Jazz Trio" Mélodie

0 | 10

Home > Promotion > Archiv 2003 > Les Tambours de Brazza
Les Tambours de Brazza

"Seit 30 Jahren lebe ich bei den Weißen, ich habe Sehnsucht nach Brazza (Tandala) und möchte dorthin zurück, zu meinen Wurzeln und zu meinem Volk" singen die Tambours de Brazza auf ihrem neuen Album "Tandala." Im Jahre 1997 konnte die kongolesische Band um den Jazz Schlagzeuger Emile Biayenda nach einer Europa-Tournee nicht in ihre Heimat zurückkehren, wo der Krieg wütete. Dort, in der Hauptstadt Brazzaville hatte ihre Geschichte im Jahre 1991 begonnen, als Emile Biayenda Veranstaltungen mit Hunderten von jungen Ngoma-Perkussionnisten organisierte und auf äußerst positive Resonanz beim Publikum stieß. Er gründete die "Tambours de Brazza", deren bahnbrechender Musikstil ein Vorbild für eine neue Generation von Musikern werden sollte. Nach kürzester Zeit erlang das Trommelorchester national sowie international eine wachsende Popularität.

Ende der 80er Jahre hatte Emile Biayenda seine Inspiration bei den Pygmeen in den Sumpfgebieten Kongos gesucht, wo er ein halbes Jahr lebte und ununterbrochen alles aufnahm, was ihm vorgespielt wurde. Diese Erfahrung wiederholte er bei anderen kongolesischen Stämmen und erweiterte nach und nach das Spektrum der Rhythmen, die im aktuellen Repertoire der "Tambours de Brazza" zu hören sind.

Um den Bandleader am Schlagzeug versammeln sich heute 13 Musiker, die die Ngoma-Trommeln - von den großen Meistertrommeln bis zu den kleineren Mwana Ngoma - aber auch Lokolé, Sanza, Horn, Glocken und Talking Drum spielen, melodisch von Gitarre, Piano und Keyboard begleitet. Mit einer resoluten Modernität verwandeln Biayenda und seine Trommler die Riten und Rhythmen von einst in eine neuartige Musik: Sogar der Gesang kann geradezu rhythmisch wirken, während die Trommeln sich zu einem imaginären Chor vereinen.

In den letzten Jahren waren die "Tambours de Brazza" pausenlos auf Tournee und ihre vorherigen Alben wurden dementsprechend stark von der Bühnenshow geprägt. Für ihr neues Album "Tandala" hat die Band intensiv im Studio gearbeitet, ohne dass die authentische Energie der afrikanischen Trommeln an Lebendigkeit einbüßen musste. Dem Komponisten und Arrangeur Biayenda ist es perfekt gelungen, Melodielinien und einen streckenweise an Hip Hop oder R&B erinnernden Gesang einzuarbeiten, die die Musik der "Tambours de Brazza" um weitere musikalische Komponenten erweitern.

Dabei kann man sich darauf verlassen, dass der Sound der magischen Ngoma-Trommeln die Temperatur bei jeder Jahreszeit um mindestens zehn Grad steigen lässt!

© Malagueta Music Ltd. 2006