Malagueta-Music.com

Our website requires Flash Playerv.6.0.65.
We enjoy to present you a little Flash pics slideshow about artists we promote in this content.

Victor Démé. Lido (Berlin)
Burkina Faso
21.4.2010, 20h00
 
Dobet Gnahoré
Elfenbeinküste
Djekpa La You Contrejour
 
LifeLines #3: Rubén Rada, Haus der Kulturen der Welt
Berlin
Mit: Rubén Rada, Juana Molina, Jazzanova, Javier Malosetti, Pablo Schanton
 
Amparo Sanchez
Tucson-Habana
Spanien Wrasse Records
 
Oswin Chin Behilia
Curacao
Liber Otrabanda Records
 
Mikea
(Madagaskar)
Taholy Contrejour
 
Afel Bocoum
(Mali)
Tabital Pulaaku Contrejour
 
LéOparleur
(Frankreich)
Faut Du Rêve Léo Production
 
Die Strottern
(Österreich)
I Gabat Ois Cracked Anegg
 
Dazkarieh
(Portugal)
Hemisférios Hepta Trad.

0 | 10 | 20 | 30 | 40 | 50 | 60 | 70 | 80

Home > Promotion > Khamelien
Khamelien

"Never say never"
Culture Taxi Records
(im Vertrieb von H’Art)
VÖ: 20.09.2008
LC: 18512 - CTR005

Culture Taxi Records bringt Sie mit dieser Veröffentlichung in den Sonnenscheinstaat Florida. Dort treffen Sie auf den absoluten Partyking Khamelien. Allerdings besteht sein Publikum nicht aus Rentnern, die in bunten Shorts und Hawai-Hemden einen rosa Pudel ausführen, sondern hauptsächlich aus hübschen jungen Frauen und deren begeisterten Begleitern.

Khamelien wurde als Damien Dominique Reid in Trinidad geboren und ging als Teenager nach Brooklyn, New York. Damien, der schon als Kind viel Spaß am Singen hatte, wittert hier seine Überlebenschance: seine Familie ist zwar bitterarm, doch er würde seinen musikalischen Weg gehen. Er rapt mit den anderen Jugendlichen in Parks, fügt seinem Sprechgesang noch eine Prise R&B und Raggamuffin zu. Sein Akzent, der eindeutig auf seine karibische Herkunft hindeutet, macht ihn unverwechselbar. Da er davon überzeugt ist, sich allen Musikrichtungen anpassen zu können, nennen ihn seine Freunde bald „chameleon“. Nach der Tradition der Rastafari ändert er „ch“ durch „kh“ und passt die Endung seinem eigentlichen Vornamen an. Khamelien kann seine Karriere starten.

Er siedelt nach Florida um, wo das Klima nicht nur aus meteorologischer Sicht entspannter ist als in den Straßen Brooklyns. Dort kann er seinem sonnigen und karibischen Gemüt freien Lauf geben und seinen relaxten Reggae-Pop entwickeln. Seine angenehm raue Stimme wird durch dynamische Grooves unterstützt, und sein Faible für das weibliche Geschlecht („Sexy Ladies“, „Spanish Fly“, „Tonight“) stößt bei eben diesem auf regen Zuspruch!

„Never say never“ ist eine tanzbare und sprudelnde Mischung aus Dancehall und Mainstream Pop, auf die Khameliens Fangemeinde schon lange gewartet hatte.

© Malagueta Music Ltd. 2006