Malagueta-Music.com

Our website requires Flash Playerv.6.0.65.
We enjoy to present you a little Flash pics slideshow about artists we promote in this content.

Thierry Robin
(Frankreich)
"Ces vagues que l’amour soulève" Naïve
 
Pierre Akendengue
(Gabun)
"Gorée" Lusafrica
 
Michael Benjamin
(Haiti)
"MIKA" Lusafrica
 
Gilles Peterson
(United Kingdom)
"Back in Brazil" Ether Records
 
Arabanda
(Belgien/Marokko)
"Shams" Choux de Bruxelles
 
Las Primeras
(Kuba)
"Papi, no te quiero" Lusafrica
 
La Phaze
(Frankreich)
"Fin de cycle" Because
 
Gilles Peterson & Patrick Forge
(United Kingdom)
"Sunday afternoon at dingwalls" Ether Records
 
Tango Fusion Club
(Deutschland)
"Electronic tango flavoured beats" Tango Fusion Club
 
Rüdiger Oppermann & V.A.
Deutschland/Diverse
Klangwelten 2006 Klangwelten Records

0 | 10 | 20

Home > Promotion > Archiv 2006 > Amparanoia
Amparanoia

"La vida te da"
 Wrasse Records
 (im Vertrieb von Harmonia Mundi)
 Kat-Nr: WRASS 171
 VÖ: 17. März 2006
 

"Amparanoia", das ist die Band einer der faszinierenden spanischen Künstlerinnen der Mestizo-Szene, Amparo Sanchez. Amparo ist voller Energie, Talent und "Latin Vibes". Für sie, die Powerfrau und musikalische Globetrotterin, ist Musik ihr Schicksal. Zu ihren Unterstützern gehört auch Manu Chao, der einmal sagte: "Als Kind hast du mal ein Mikrophon verschluckt, deshalb kommt aus dir jetzt diese fantastische Stimme!"

Die turbulente musikalische Laufbahn der Andalusierin begann Mitte der Achtziger im beschaulichen Granada. Bereits mit 16 Jahren gründete sie ihre erste Band "Correcaminos". In den Folgejahren wurde sie zur besten und gefragtesten Sängerin der Region. Bald allerdings fühlte sie sich in Granada eingeengt. So zog sie Anfang 1993 nach Madrid und nahm mit ihrer neuen Band "Amparo & The Gang" ihr Debütalbum auf. Doch die Wege der Band trennten sich bald darauf, und für eine Tour quer durch Spanien und Frankreich gründete sie die Band "Ampáranos del Blues.

Das Stadtviertel "Malasaña", in welchem Amparo lebte, ist ein Multikulti-Viertel voller Kunst und Kreativität. Zu dieser Zeit freundete sich Amparo mit Manu Chao an, der sich ebenfalls in Madrid niedergelassen hatte. Sie gaben zusammen Konzerte und tauschten Ideen aus. 1996 gründete Amparo Sanchez die Band "Amparanoia".

"La vida te da" ist das fünfte Album von Amparanoia. In den Garate Studios im Baskenland, wo die Band bereits "Feria Furiosa" und "El Poder de Machín" aufnahm, entstand dieses Album als eine Live-Studioaufnahme, produziert von Kaki Arkarazo, Eldys Isak Vega ’Muñeco’ und Amparo Sanchez.

Der Titeltrack ist eine typische spanische Rumba. Die anderen Songs hingegen sind alle eine Mixtur verschiedenster Stile, wie Bolero, Reggae, Cumbia, ein bisschen Ska, Jazz - alles in Begleitung der typischen tiefen Stimme und unglaublichen Präsenz von Amparo Sanchez. Auf "La vida te da" sind außerdem viele Gastauftritte von Freunden zu hören, zum Beispiel Dhira, Dani MonoLoco von Macaco, Calima, Mimi Maura und Joan Garriga von Dusminguet.

Die erste Auflage des neuen Albums beinhaltet die DVD "The Making Of La Vida Te Da" mit der Geschichte der Band und der Aufnahme ihres fünften Albums, mitten in der wunderschönen Umgebung des Baskenlandes.

Deutschlandtournee im April 2006

07.04.2006 Köln Stadtgarten 08.04.2006 Frankfurt Brotfabrik 09.04.2006 Berlin Glashaus 10.04.2006 Bremen Schlachthof 11.04.2006 Hamburg Fabrik 18.04.2006 Bochum Bahnhof Langendreer 19.04.2006 Karlsruhe Tollhaus 24.04.2006 Koblenz Café Hahn

© Malagueta Music Ltd. 2006